Leben und Leitmotiv: Wie ich zum Schreiben kam

1972 Meine Mutter schenkt mir das „Bunte Bilderwörterbuch“.

1989 Ich studiere Anglistik, Medienwissenschaft und Psychologie.
Und schreibe dabei über das, was andere geschrieben haben.

1990 In meinem Auslandsstudienjahr in Norwich, England I start writing in English, too.

1998 Als Juniortexter gebe ich bei der Münchner Kommunikationsagentur heller & partner Gas. Meine ersten Kunden sind eine Papierfabrik, eine Unternehmensberatung, ein Büromöbelhersteller sowie Bauträger und Projektentwickler.

1999 Fortan schreibe ich für BMW etliche Variationen zum Thema „Freude am Fahren“
und vieles mehr, das seinen Weg in Broschüren, Magazine oder das Internet findet.

2000 Zum vollwertigen Texter aufgestiegen, lerne ich bei einer Agentur in Princeton, New Jersey, den American Way of Werbung kennen. Zurück in der Heimat, wirke ich an der Imageanzeigenkampagne für die Bayerische Landesbank mit.

2001 Für den frisch an die Börse gegangenen IT-Anbieter varetis AG werte ich
den Geschäftsbericht auf.

2002 Ich schreibe meinen ersten Sohn Felix ins Familienstammbuch.

2003 Für Siemens steht eine konzernweite Umstrukturierung des Vergütungssystems an.
Ich erleichtere Verständnis und Akzeptanz mit gezielter Mitarbeiter-Kommunikation.

2004 Ich laufe auf Hochtouren für den Automobilzulieferer Brose Gruppe
und liefere Ideen und Text für die Neupositionierung von Sun Chemical.

2005 Kreativ austoben darf ich mich im Handelsmarketing für MINI
und beim Mitwirken an der Kampagne für den Tierpark Hellabrunn.

2006 Ein Radiospot für die Lebensmittelmarke frischli bringt mir
den RAMSES Junior Award in Bronze ein.

2007 In Print und Online leiste ich B2B-Kommunikation für den Aufzug- und Rolltreppenhersteller KONE. Emotional bringt mich mein zweiter Sohn Julian nach oben.

2008 Die GEMA bringt jetzt ihr eigenes Mitgliedermagazin heraus – und ich füttere es mit
Artikeln über David Garrett, Udo Lindenberg, Eurovision-Song-Contest-Hoffnungen und Star-Geburtstagskinder.

2009 Mein Aufgabenspektrum ist über die Jahre ordentlich gewachsen – mit deutlich erweiterter Redaktionskompetenz: Aus einem sind drei Kundenmagazine geworden, zu meinen Kunden
zählen GEMA, BMW, Rodenstock und die SIMBA DICKIE GROUP. Bei heller & partner gelte
ich als Wissensträger.

2010 Gut für München – unter diesem Motto schreibe ich die Markenkampagne für die Stadtsparkasse München. Der Baustoffanbieter HASIT baut auf mich als Texter. Hausbesitzer mache ich heiß auf MONTANA Erdgas. Für Rodenstock gibt es eine Weltneuheit zu entschlüsseln. Und Kunden des Software-Marktführers MVTec bringe ich in den Software-Himmel.

2011 Als Markus Lipp Redaktion + Text schreibe ich meine eigene Geschichte. Und arbeite unter
anderem für heller & partner, die coma AG, die arina personal gmbh, Die K. Liga und parktext. Indirekt erbringe ich somit Textleistungen für BMW, SATURN, die WELCOME HOTELS und viele mehr.

2012 Weiter geht's mit Texten und Konzepten für die Marke SATURN, außerdem für Hotellerie, Personaldienstleistungen und -management, Finanzdienstleister, Automotive und Automobilzulieferer, Elektroindustrie, IT, Design sowie Chemie.

2013 Mit PAYBACK, Deutschlands führendem Bonusprogramm, gewinne ich einen wichtigen Neukunden. Außerdem baue ich mit E-Learning-Textmodulen für FTI meinen Branchenschwerpunkt Hotellerie und Tourismus weiter aus.